Synchroneiskunstlauf (SYS)

nationale Startklassen (Austrag. v. dt. Meisterschaften)
 

Senioren (ISU Kategorie) Kür + KP
Das Team besteht aus 16 Mitgliedern plus maximal 4 Ersatzläufern.
Alle Sportler müssen vor dem 1. Juli einer Wettkampfsaison das Alter von 15 Jahren erreicht haben.

 

Junioren (ISU-Kategorie) Kür + KP
Das Team besteht aus 16 Mitgliedern plus maximal 4 Ersatzläufern .

Alle Sportler müssen vor dem 1. Juli einer Wettkampfsaison das Alter von 13 Jahren erreicht haben, dürfen das Alter von 19 Jahren jedoch noch nicht erreicht haben.

 

Nachwuchs - Advanced Novice Kür

Das Team besteht aus 16 Mitgliedern plus maximal 4 Ersatzläufern.

Alle Sportler müssen vor dem 1. Juli einer Wettkampfsaison das Alter von 10 Jahren erreicht haben, dürfen das Alter von 15 Jahren jedoch noch nicht erreicht haben.

 

 

weitere Startklassen (Breitensportkategorien)

 

 

Senioren (Non-ISU-Kategorie)

Alle Sportler müssen vor dem 1. Juli einer Wettkampfsaison das Alter von 15 Jahren erreicht haben.


Junioren (Non-ISU-Kategorie)

Alle Sportler müssen vor dem 1. Juli einer Wettkampfsaison das Alter von 13 Jahren erreicht haben, dürfen aber noch nicht das Alter von 19 Jahren erreicht haben.


Nachwuchs –Basic Novice A und B

Alle Sportler müssen vor dem 1. Juli einer Wettkampfsaison das Alter von 10 Jahren erreicht haben, dürfen das Alter von 15 Jahren jedoch noch nicht erreicht haben.

Sofern gesondert in der Ausschreibung eines Wettbewerbs festgelegt, können maximal 2 Läufer eines Teams jünger oder älter sein

Nachwuchs A (ISU Basic Novice A)

Das Team besteht aus 12 Mitgliedern und maximal 4 Ersatzläufern.

Nachwuchs B(ISU Basic Novice B)

Das Team besteht aus 16 Mitgliedern und maximal 4 Ersatzläufern.

 

Neulinge (Juvenile)

Alle Sportler dürfen am 1. Juli einer Wettkampfsaison das Alter von 13 Jahren noch nicht erreicht haben.

 

Erwachsene (Adult)

75% der Sportler müssen am 1. Juli einer Wettkampfsaison das Alter von 25 erreicht haben. Alle Läufer müssen am 1. Juli einer Wettkampfsaison das Alter von 21 erreicht haben.

 

Mixed Age

Keine Altersbeschränkungen.


 

Senioren (Non-ISU), Junioren (Non-ISU), Neulinge, Erwachsene, Mixed Age

Um die technischen Anforderungen der aktuell gültigen ISU-Communications für alle vorgeschriebenen Elemente erfüllen zu können („Calling of Elements, SOV“), sollte das Team aus 12 –16 Mitgliedern und maximal 4 Ersatzläufern bestehen.

Sofern gesondert in der Ausschreibung eines Wettbewerbs festgelegt, sind auch Teams mit geringerer Läuferanzahl zulässig. Teams mit weniger als 8 Läufern sind in keinem Fall möglich.

 

 

Dauer des Kurzprogramms Senioren und Junioren (ISU):
Maximal 2:50 Minuten Kürdauer (+/-10 Sekunden)

 

Für Meisterschaften und Wettbewerbe der DEU sind folgende Kürzeiten festgelegt,
die mit einer Toleranz von max. +/-10 Sekunden einzuhalten sind (vgl. ISU-Rules):

 

Senioren                                         4:30 Minuten

Junioren                                          4:00 Minuten

Nachwuchs –Advanced Novive      3:30 Minuten

Nachwuchs Basic Novice A und B  3:00 Minuten

Senioren (Non-ISU-Kategorie)        4:30 Minuten

Junioren (Non-ISU-Kategorie)         4:00 Minuten

Neulinge (Juvenile)                          3:00 Minuten

Erwachsene (Adult)                         3:00 Minuten

Mixed Age                                        3:30 Minuten

 

Meisterschaft-/Wettbewerbs-Durchführungsbestimmungen

 

Kabinen

Für die Austragung einer Meisterschaft /Wettbewerb sollen mindestens 5 Kabinen und für dieTeams sollte eine abschließbare Verwahrmöglichkeit (Raum, Schrank, Spinde o.ä.) für Sportgeräte und Kleidung vorhanden sein.

 

Aufwärmbereich

Es muss ausreichend Platz vorhanden sein, der als Aufwärmplatz für 5 Teams ausreicht.

 

Trainingszeitplan

10 Minuten für Kurzprogramm

12 Minuten für die Kür

 

Wettbewerbszeitplan

Die Wettbewerbsteile Kurzprogramm und Kür müssen jeweils als Einheit abgeschlossen werden.

 

Sprechfunkverbindung

Der Schiedsrichter, der Schiedsrichter am Eis, die Musik und die Ansage

müssen über Sprechfunk verbunden sein.

 

Preisgericht

Das Preisgericht sollte (DM/DNM muss) mindestens in einer Höhe von 2,5 m über der Eisfläche platziert werden. Für jeden Preisrichter muss ein Tisch vorhanden sein.