Schnupperwoche 2014

Die ersten Schritte auf dem Eis erfolgreich gemeistert

Die Sommerferien haben heuer ihren Namen, zumindest was das Wetter angeht, nicht verdient. Einer ganzen Gruppe von Kindern und Jugendlichen macht dies jedoch spätestens seit Beginn der Eiszeit im Grafinger Eisstadion überhaupt nichts mehr aus, haben sie doch diesen Tag während der langen eisfreien Zeit bereits sehnsüchtig erwartet.

Neben den langjährig eiserfahrenen "alten Hasen", den Läuferinnen und Läufern der Freiläufer-, Figurenläufer- sowie der Leistungsgruppe haben sich in der vergangenen Woche auch zahlreiche Kinder im Alter von 4 und 12 Jahren erstmals auf das glatte Parkett gewagt. Die Abteilung Eiskunstlauf in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Eiskunstlauf-Nachwuchs e.V. lud ein zur "Schnupperwoche on Ice" - und rund 25 Kinder folgten diesem Aufruf im Rahmen der landkreisweiten Ferienangebote.

Bevor die Eislaufneulinge ihre ersten Schritte auf dem Eis wagen durften, hieß es natürlich: Materialcheck und Überprüfung der Ausrüstung. Das Eiskunstlaufteam prüfte den Sitz der Schlittschuhe, riet im ein oder anderen Fall dazu, aus der Börse des Fördervereins statt der mitgebrachten Hartschalenschuhe lieber ein Paar hochwertiger Eiskunstlauf-Schlittschuhe auszuleihen, half beim Binden der Schuhbänder, erinnerte an Handschuhe und half bei den ungewohnten ersten Schritten in Schlittschuhen von der Kabine bis zur Eisfläche. Dort konnten die Ferienkinder bis zum Beginn "ihrer" Eiszeit die Mitglieder der Leistungsgruppe, die schon ab halb acht Uhr morgens vor Beginn der Schupperstunden gemeinsam mit ihren Trainerinnen, Gabriele Klinge-Liebhart und Steffi Ruttkies, ihr Training absolvierten, bei ihren Pirouetten und Sprüngen bewundern. Und aus so manchem Munde der zukünftigen Eisläufer hörte man: "Das will ich auch lernen!".

 

Nachdem dann alle Kinder bestens ausgerüstet waren, ging es auch gleich los aufs große Eisoval des EHC Klostersee. Neblig war es dort, kalt natürlich. Aber für Nervosität oder gar Frieren war keine Zeit: Die aufgeregten Kinder wurden zunächst in kleine Minigruppen aufgeteilt und fingen sogleich damit an, von den "Profis" ihre ersten Tips und Anweisungen entgegenzunehmen. Vor allem begeistert waren die Kids davon, dass genau jene Läuferinnen der Leistungsgruppe, denen Sie kurz zuvor noch bewundernd zugeschaut haben, ihnen dann alle Schritte und Figuren, die sie im Laufe der Woche gelernt haben, persönlich vorgeführt und mit ihnen eingeübt haben. Nach anfänglichen Stolperschritten erlernten die Kinder, je nach Vorkenntnissen, unter der Leitung ihrer "Vorbilder"  das richtige Vorwärtslaufen mit Rollerabstößen, in der Hocke vorwärts und rückwärts fahren, sogar kleine Hocksprünge und erste Pirouetten waren schon mit dabei. Auch der Spaß kam natürlich nicht zu kurz, das Erlernte wurde spielerisch in einem Hindernisparcour ebenso vertieft wie auch in kleinen Wettläufen quer über die Eisbahn.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es dann täglich noch für eine Einheit "Trocken­training" hinaus auf den Sportplatz. Der Wettergott muss Eiskunstlauffan sein,, denn an keinem dieser Tage regnete es, so dass die Kinder ihre Hopserläufe, Dehn- und Schlenkerübungen an jedem der fünf Trainingstage trocken absolvieren konnten.

Im Gespräch mit den Eltern stellte sich heraus, dass viele der Kinder diese ersten Eislauf-Erfahrungen nach den Ferien unbedingt fortsetzen wollen. Das Eiskunstlaufteam freut sich sehr, mit diesem auch heuer wieder höchst erfolgreichen Ferien-Schnuppertraining neue Freunde dieses wunderschönen Sports gewonnen zu haben.